3 Methoden, mit denen du dich vor negativen Energien schützen kannst

Sicherlich hast auch du in deinem Umfeld viele Menschen, die nahezu ständig negative Energien ausstrahlen. Die schimpfende Nachbarin, die ewig schlecht gelaunte Kollegin im Büro oder sogar der eigene Partner, der immer irgendetwas zu beklagen hat. Du kannst es nicht immer vermeiden, diesen Menschen zu begegnen, und das ist auch gar nicht nötig, doch du kannst dich effektiv vor ihren negativen Energien schützen. Die folgenden drei Methoden sollen dir verdeutlichen, wie du mit negativen Menschen umgehen kannst, ohne selbst in die negativen Schwingungen zu fallen oder deine eigenen positiven Energien anzapfen zu lassen.

Erkenne den Menschen hinter der negativen Energie

Sogenannte Energievampire lauern überall. Sie kosten viel Kraft, denn sie laben sich an deiner positiven Ausstrahlung und ziehen dich damit runter. Doch du kannst dich dagegen wehren und deine wertvollen Energien schützen. Wenn du einem Menschen begegnest, der immer schlecht gelaunt zu sein scheint, mache dir bewusst, dass sein Verhalten eine Ursache haben muss. Niemand ist ständig grundlos negativ. Natürlich hat jeder mal einen schlechten Tag, an dem irgendwie nichts gelingen mag. Energievampire hingegen sind nahezu immer negativ eingestellt und übertragen damit ihre schlechte Laune auch auf andere Menschen. Wenn du erkennst, was für ein Mensch hinter dieser schlecht gelaunten Fassade steckt, wirst du erstaunliche Erfahrungen machen. Suche das Gespräch mit dieser Person, und gib ihr das Gefühl, dass du Interesse an ihr hast. Selbst wenn zwischen euch noch nie ein freundliches Wort gefallen ist, wird sich ab diesem Zeitpunkt sofort etwas ändern. Häufig sind gerade die Menschen, die sich immer übellaunig und distanziert präsentieren, diejenigen mit dem geringsten Selbstwertgefühl. Es ist eine Fassade, mit der sie sich selbst schützen, um nicht verletzt zu werden. Es gibt somit immer eine Geschichte dahinter. Du musst den Ursachen gar nicht auf den Grund gehen, denn es geht lediglich darum, den Teufelskreis der negativen Energien zu durchbrechen. In dem Moment, wenn diese Person das Gefühl bekommt, dass sich tatsächlich jemand – also du – für sie interessiert, wird das Eis sofort brechen. Damit hast du eine Basis geschaffen, sich anzunähern. Das bedeutet nicht, dass du dich befreunden musst, es geht lediglich darum, eine ausgeglichene Energiebasis zu schaffen.

Setze klare Grenzen

Die folgende Methode ist hauptsächlich im Familienkreis anwendbar. Gerade hier bist du den Menschen emotional sehr nah, daher ist es besonders schwierig, sich gegen negative Einflüsse zu schützen. Wenn Dein Schwager, Deine Schwiegermutter oder dein eigener Bruder ständig negative Energien versprühen, gibt es nur eine einzige, wirklich hilfreiche Lösung. Du musst dich ganz klar abgrenzen und deinen Standpunkt genau definieren. Du alleine bist für dich und dein Leben verantwortlich, daher hat niemand das Recht, dir vorzuschreiben, wie du dein Leben zu führen hast. Wenn dir ständig jemand versucht, zu sagen, was du tun oder lassen sollst, dann suche das offene Gespräch. Sage deutlich und ohne jeden Vorwurf, dass du denjenigen liebst, aber dass du selbst für dich und dein Leben entscheidest. Du möchtest nicht, dass sich jemand in dein Leben einmischt. Es ist DEIN Leben, und du alleine stellst die Bedingungen dafür. Natürlich kann es passieren, dass sich dein Gegenüber zunächst etwas vor den Kopf gestoßen fühlt, aber das musst du in Kauf nehmen. Innerhalb der Familie werden die negativen Energien meistens toleriert aus Angst vor eventuellen Konflikten. Manchmal ist jedoch eine direkte Konfrontation oder auch ein Konflikt nötig, um sich auf einer anderen Ebene wieder anzunähern.

Lasse dich nicht beeinflussen

Die dritte Methode ist eher ein Leitmotto als eine Strategie. Dennoch ist dies die schwierigste Methode und bedarf einer gewissen Übung. Mache dir bewusst, dass nur du alleine dafür verantwortlich bist, wie es dir geht und wie du dich fühlst – niemand sonst. Lässt du dich von der schlechten Laune anderer Menschen anstecken, dann ist das eine Entscheidung, die du getroffen hast. Das kann nicht passieren, wenn du dir darüber klar bist, dass es keine äußeren Einflüsse gibt, die für deine Stimmung und dein Energielevel zuständig sind. Grenze dich ganz klar ab, und halte an deinen positiven Energien fest. Wenn du das verinnerlichst, kann nichts und niemand deine positiven Energien beeinflussen.

Keine Beiträge mehr verpassen? Melde Dich jetzt im Newsletter an!

2018-11-20T18:01:03+00:00

Hinterlasse ein Kommentar