Glück lässt sich lernen – trainiere Deine Gelassenheit

Oft schweifen unsere Gedanken von der gegenwärtigen Existenz ab. Wir werden melancholisch und weinen alten Zeiten nach oder malen uns eine ferne Zukunft aus. Wir fragen uns dann, ob unser Leben nicht glücklicher verlaufen wäre, wenn wir zu bestimmten Zeitpunkten andere Entscheidungen getroffen hätten. Eine Stimmungslage wie diese ist unter Menschen weit verbreitet. Doch die wenigsten machen sich dann bewusst, dass sie in der Gegenwart genau an der richtigen Stelle sein könnten, um wichtige Entscheidungen zu treffen. Anstatt diese Gelegenheit beim Schopf zu packen, verschieben wir dann unser Glück in die Zukunft oder suchen es in einer längst vergangenen Zeit. Fragen wie die folgenden können dann unseren Geist beherrschen:

…allein der Weg über eine berufliche Karriere führt zum Glück.
..allein dann, wenn ich einen besseren Job bekomme, kann ich etwas erreichen.
…allein ein besseres Gehalt erlaubt mir die Erfüllung meiner Wünsche.
…allein wenn ich abnehme finden mich andere Menschen schön.
…allein wenn dieser eine Mensch mich liebt, werde ich privat glücklich.
…allein mit einem eigenen Haus kann ich auch im Alter angenehm leben.

Die Orientierung auf „den einen Weg“ zum Glück hat ihre Tücken. Sie führt nicht etwa dazu, dass wir eine Sache schaffen und dann wirklich glücklich sind. Das Gegenteil ist der Fall: Es taucht immer eine neue Bedingung auf. Wir glauben dann, dass wir nur glücklich werden, wenn wir diese weitere Bedingung erfüllen. Alles Mühen und Streben beginnt wieder von Neuem. Wir rennen immer der „einen“ Bedingung nach, die uns gerade fehlt. Unser Geist konzentriert sich auf Sachen, die uns fehlen. Um glücklich zu werden, braucht es eine Veränderung des Bewusstseins. Wir müssen stärker das wahrnehmen, was wir haben.

Damit ist weniger der Besitz gemeint. Es sind die Zufälle des Lebens, die glücklichen Verbindungen zu anderen Menschen und schönen Ereignisse, um die es geht. Im Leben eines jeden Menschen gibt es angenehme Verknüpfungen und wunderbare Begebenheiten. Man muss sich diese nur ins Bewusstsein rufen. Das eigene Bewusstsein wird sich durch diese Übung wandeln. Man misst auch Nebensächlichkeiten eine positive Bedeutung bei und will das Leben gezielt gestalten. Die folgende Methode bringt diesen Bewusstseinswandel täglich voran.

Achtsamkeit als Schlüssel zum Glück

Um die schönen Ereignisse als Quelle für den Wandel des Bewusstseins zu nutzen, müssen wir sie zunächst einmal wahrnehmen. Eine bekannte Methode kann dabei helfen. Nach dieser notieren wir täglich drei Begebenheiten, für die uns an diesem Tag etwas glücklicher gemacht haben. Neben der Notiz sollte auch festgehalten werden, weshalb dies der Fall ist. Auf diese Weise lernen wir allmählich, wie wir uns selbst glücklich machen können.

Es muss kein Lottogewinn oder ein großes Ereignis sein, das dabei notiert wird. Das Training macht uns darauf aufmerksam, wie glücklich uns viele Kleinigkeiten machen können. Ein Beispiel könnte diese Glücksnotiz sein:

„Persönliche Glücksnotiz: Schöner Spaziergang im Park
Darum macht mich das glücklich: Weil ich die frische Luft genieße und unter freiem Himmel die Gedanken am besten schweifen lassen kann.“

Auf diese oder ähnliche Weise notieren wir uns täglich drei kleine Begebenheiten des Glücks. Wenn das Training eine Woche oder einen Monat lang absolviert wurde, kommt der nächste Schritt. Nun verschafft man sich einen Überblick über die eigenen Notizen. Bei diesem Überblick wird man auf Dinge aufmerksam werden, die einen besonders erfolgreich glücklich machen. Auch manche bislang unbekannte Kleinigkeit wird sich regelmäßig wiederholen. Dieses Wissen ist beim Suchen des eigenen Glücks Gold wert. Es kann dabei helfen, mit mehr Gelassenheit durch das Leben zu gehen. Wer sich in Achtsamkeit gegenüber den eigenen Bedürfnissen übt, kann sich gezielt etwas Gutes tun. Außerdem öffnet das Training die Augen für die Welt. Wenn abends die persönlichen Glücksnotizen anstehen, wird man seinen Alltag bewusster wahrnehmen.

Gerne kannst Du eine Beratung per Telefon oder Email bei mir bekommen und wir besprechen, wie Du Deinen Fokus auf die wesentlichen Dinge lenken kannst. Egal welche Sorgen Dich bedrücken, ich bin für Dich da.

Beste Grüße
Deine Ariane

Keine Beiträge mehr verpassen? Melde Dich jetzt im Newsletter an!

2019-02-07T14:13:34+00:00

Hinterlasse ein Kommentar